Mittwoch, 21. November 2018, 22:02
Willkommen, Gast!   de
 

Über Streaming-Seiten, Zahlungsabwickler, Werbepartner und deren Verflechtungen

In einem Beitrag auf Welt.de (via) wird sich näher mit dem Geschäftsmodell "Streaming" auseinandergesetzt. Von Kinox.to zum "Film anschauen" auf Bitshare.com weitergeleitet, wurde man darauf aufmerksam, dass die Micropayment (GF: Andreas Richter) als Zahlungsabwickler für die "Premiumzugänge" von Bitshare.com wirkt, was zumindest hier nicht unbedingt für Verwunderung sorgt - jedoch scheint es da jetzt Bewegung zu geben, denn nebst Kontosperrungen interessiert sich wohl auch noch die Bafin für die Micropayment. Über entsprechende Werbepartner von Bitshare.com gelangt man zudem wieder einmal dorthin, wo man schon so oft gelandet ist, worauf ich nachfolgend gerne etwas näher eingegen möchte:

So fanden sich auf Bitshare.com bspw. Werbeschaltungen für Flirtcity.com einer Online Community Ltd. (als Affiliate-Partner wirkte Blueads.com, ein "Dienst" aus dem Hause Yieldads Sdn. Bhd. / Malaysia um Brian Corvers - heute gibt es eine Online Community Sdn. Bhd. die mit Smudoo.com bereits für negative Schlagzeilen sorgte), ebenso wie dubiose Download-Portale einer LoadLingo B.V., welche zu Fabian Simon (Web Content FZE, Synatix GmbH, Headix GmbH etc.) führen - da gab es auch mal ganz dubiose "systemverändernde" Dateien und die Nähe zu Bernhard Syndikus als Geschäftsführer der Global Netcom GmbH, welche wiederum mit der Mainpean GmbH (GF: Andreas Richter) kooperierte, ist hinlänglich bekannt.

Die "Dialerschmiede" Mainpean GmbH ist auf Grund der Eröffnung des Insolvenzverfahrens seit dem 17.07.2012 aufgelöst - heute findet man Herrn Andreas Richter ja bei der Micropayment; als Zahlungsabwickler mit aufschlussreichen Kooperationspartnern wie bspw. den Gebrüdern Schmidtlein, die mit Werbung auf Kino.to für ihre Abofallen umfangreich vertreten waren, ebenso wie die Inqnet GmbH des Valentin Fritzmann, dessen Firstload als Haupt-Profiteur von sämtlichen Streaming-Seiten gilt - nebst den Aussagen von Kino.to-Verurteilten, dass es sich bei Valentin Fritzmann nicht nur um einen Profiteur, sondern sogar um den Finanzier und eigentlichen Kopf hinter Kino.to handeln soll.

In einem Bericht vom heutigen Tag auf investigativ.welt.de wird zudem vermutet, dass die Macher von Kinox.to mit denen von Movie4k.to identisch seien. Man bezieht sich dabei auch auf einen Beitrag von Lars Sobiraj, der viel für Gulli.com der Inqnet GmbH des Valentin Fritzmann schreibt. Valentin Fritzmann wiederum hat das Portal Gulli.com für einen "Millionenbetrag" von Randolf Jorberg gekauft, welcher ebenfalls mit Dialern aktiv war und dessen Nähe zu Bernhard Syndikus und den Gebrüdern Schmidtlein bekannt ist. Die Wortmarke "gulli" wurde übrigens von Günter Freiherr von Gravenreuth (& Partner) angemeldet, dessen damaliger Kanzlei-Sozius ja Bernhard Syndikus war - dann gab es ja auch noch "Karibische Kungeleien". 

Ein weiteres Indiz zu identischen Betreibern von Kinox.to und Movie4k.to liefern zudem die Clickstreams. So kamen die meisten Besucher über Kinox.to, Streamcloud.eu und Uploaded.net zu Bitshare.com, während die meisten Besucher von Movie4k.to zu Streamcloud.eu kamen. Das Layout von Streamcloud.eu ist identisch mit dem einer damaligen Abofallen-Landingpage der PEMIL - Marketing & Capital GmbH, die später in Snikolic Marketing Ltd. umbenannt wurde. Dort gab es dann eine Überschneidung mit einer Exclusive Marketing GmbH, in deren Nähe auch Firstload.de von Valentin Fritzmann und die Opulentia EDV-Dienstleistungs GmbH von Christopher Metz residierte - von dort aus gelangt man dann zu Probino.de der NewAdMedia von Brian Corvers.

Man könnte jetzt natürlich noch so einiges schreiben, doch das würde hier definitiv den Rahmen sprengen. Interessant ist vielleicht noch, dass Gulli.com nach Veröffentlichung des Beitrags von Lars Sobiraj unter DDoS stand und der Beitrag entfernt wurde. Nachdem Valentin Fritzmann im Jahre 2008 in Bezug auf die Abofalle Mega-Downloads.net enttarnt wurde, gab es auch den einen und anderen DDoS - so war Abzocknews.de bspw. ein halbes Jahr lang nicht zu erreichen, woraus auch meine Sicherungsseite unter Abzocknews.Blogspot.com resultierte; dafür soll damals doch tatsächlich "jemand" monatlich 5000 Euro in die Hand genommen haben und jemanden beauftragt haben, der einen "selbst" in Ruhe läßt. Ist aber bestimmt nur ein ganz pöses Gerücht.

Andererseits, sollte es kein Gerücht sein, wären wir bei der sogenannten 1337-Crew und auch wieder bei Tim Cammann, also bspw. Duckload.com, Video2k.tv, Youload.to und der Abofalle Abcload.de der Premium Software GmbH (vorher Professionell Internet Service Ltd.), wobei es hier dann wieder eine Nähe zum Frankfurter Kreisel um Michael Burat gibt. Für Abcload.de inkassierte die R(A)Z - Gesellschaft für Zahlungsmanagement GmbH (GF: Katja Günther). Bernhard Syndikus vertrat Katja Günther (die überwiegend für Michael Burat forderte) und mit Michael Burat ist er befreundet, vertritt ihn und man betrügt auch mal zusammen - auch zu Tim Cammann konnte, dank Rechtsanwalt Andreas Neuber, eine Verbindung nachgewiesen werden.

17.06.2013, 19:47 von Abzocktalk | 9915 Aufrufe