Mittwoch, 17. Oktober 2018, 13:45
Willkommen, Gast!   de
 

Ermittlungsverfahren der StA Hamburg gegen die Order Online USA Inc. und Rechtsanwälte Bode & Partner

Wegen gewerblichen Massenabmahnungen der Rechtsanwälte Bode & Partner für eine Order Online USA Inc., deren Vorgehensweise nicht nur RA Alexander Schupp an die gewerblichen Massenabmahnungen der U+C Rechtsanwälte für die KVR Handelsgesellschaft mbH (GF: Frank Drescher) erinnert, hatte RA Frank Weiß bereits am 26.03.2013 eine Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Hamburg gegen RA Andreas Bode, RA Torsten Riebe und die Order Online USA Inc. erstattet - mit Mitteilung vom 15.04.2013 wird unter dem Aktenzeichen 3002 Js 251/13 nun ganz offiziell ermittelt - ein Austausch mit der Staatsanwaltschaft Regensburg könnte hier vielleicht zu erhellenden Erkenntnissen führen. In diesem Zusammenhang finde ich die Amalienstraße 71 in 80799 München immer interessanter, denn an dieser Anschrift residiert auch die Companea (GF: Jochen Hüls) mit durchaus aufschlussreichen "Firmen-Dienstleistungen", die im entsprechenden Kontext auch zum schmunzeln verleiten können - mit Bezug auf diese Anschrift findet man jedenfalls eine ganze Menge nicht unbedingt unbekannter Betreiber und/oder Firmen bzw. besser Firmierungen, auf die ich nachfolgend eingehen möchte, wie

Nun gut, dem Vernehmen nach reagiert die Companea schnell auf etwaige Beschwerden und ja, der Inhaber greift mit seinem Klientel definitiv oft in die Sch...e, doch es bleibt die Erkenntnis, dass der für Juristen florierende Wachstumsmarkt "Massenabmahnungen" immer "innovativer" wird, zumal die Einnahmen aus klassischen Abmahnungen wegen urheberrechtlicher Verstöße künftig wohl auf "Abofallen-Niveau" gedeckelt werden. Demnach ist die "Erschließung" neuer "Massenabmahnungs-Zielgruppen" als Reaktion eines "Marktes" zu sehen und dass man wegen betrügerischen Abmahnungen rechtskräftig verurteilt werden kann, zeigten uns jüngst ja freundlicherweise Michael Burat, Bernhard Syndikus und Alexander J. Kleinjung, die mit ihrem gewerbsmäßigen Betrug aus den Jahren 2004 und 2005 bei mir als heimliche Vorreiter eines Geschäftsmodels gelten, welches häufig als "Abmahnindustrie" betitelt wird, wobei es mittlerweile sogar abmahnende Kanzleien gibt, die ernsthaft nicht "Abmahnkanzlei" genannt werden wollen - es gibt manchmal Sachen, die gibt es gar nicht.

06.05.2013, 21:43 von Abzocktalk | 9205 Aufrufe